Die URAL LKW's werden in Miass, im Oblast Chelyabinsk (südlicher Ural) in Russland hergestellt und sind bezüglich ihrer Leistungsfähigkeit einzigartig. Die Zuverlässigkeit und die Qualität der URAL LKW's ist schon fast legendär. URAL LKW's waren unter den harten klimatischen Bedingungen in den Polarregionen und den wasserlosen Wüsten Afrikas im Einsatz. Sie wurden in vielen Kriegen eingesetzt und haben sogar an Motorsportwettbewerben wie der Paris-Peking Rallye oder der Sibirien-Kanada-USA Expedition teilgenommen. Der Ural 4320 gehört seit den 80-ziger Jahren des 20. Jahrhunderts zur Standardausrüstung der russischen Streitkräfte und wird auch heute noch produziert. In den Streitkräften der ehemaligen DDR waren zum Zeitpunkt der Wiedervereinigung beider deutscher Staaten ca. 13.500 Exemplare im Einsatz, der Großteil von Ihnen wurde in den folgenden Jahren verschrottet. Einige wenige Exemplare befinden sich heute in privater Hand und werden im Truck Trial oder als Fernreisemobile eingesetzt.

Der URAL4320 kann bis zu 5 Tonnen Ladung an Plätze dieser Welt liefern, die andere Fahrzeuge nie erreichen würden. Der dreiachsige allradgetriebene LkW ist mit dem Dieselmotor KamAZ-740.10 mit 210 PS ausgestattet. Er kann durch Sumpfgebiete, Bergregionen oder Wüsten fahren und äusseren Temperaturen von -50° C bis zu +50° C widerstehen. Er hat ein zentral geregeltes Reifendruck-Regulierungssystem, das vom Fahrersitz aus bedient wird. Das System gewährleistet einen Wechsel des Reifendrucks bei hochsensiblen Untergründen und lässt den LKW auch bei leicht beschädigten Reifen weiterfahren. Für das Erreichen der maximalen Geländegängigkeit kann das Verteilergetriebe gesperrt und/oder untersetzt werden.

Allgemeines:

Antriebskonzept, Räderformel Permanent Allrad, 6x6
Leergewicht Rahmen, kg (incl. Seilwinde) min. 8745, (plus Aufbau)
Nutzlast, kg 5.000
Zulässige Anhängelast, kg 11.500
Zulässige Gesamtmasse, kg 13.745
Höchste Vorderachslast, kg 4.240
Höchste Mittel-/Hinterachslast 9.505
Höchstgeschwindigekeit bei voller Masse, km/h 85
Kraftstoffvorrat (incl. Reservetank), l 210/360 (je nach Ausstattung)
Mittlerer Fahrbereich inkl. Reserve, km 700-1100
Mittlerer Kraftstoffverbrauch l/100km, Langstecke zwischen 28 und 38
Steigfähigkeit bei voller Masse 30°
Minimaler Wendekreis, m 22
Maximal durchfahrbare Wassertiefe, m 1,5

Motor:

Modell KamAZ-740.10, 3. Entwicklungsstufe
Bauart Viertakt-Diesel, Flüssigkeitsgekühlt
Bauform 90° V-Achtzylinder
Nennleistung bei 2600 min-1, kW (PS)
154 (210)
Gesamthubraum, l 10,85
Verdichtungsgrad 17,0
Drehmoment bei 1500-1800 min-1, Nm 650
Spezifischer Kraftstoffverbrauch g/kwh 224,3
Niedrigste Leerlaufdrehzahl, min-1 600
Höchste Leerlaufdrehzahl, min-1 2930
Zündfolge, Gesamtmotor 1-5-4-2-6-3-7-8
Zylinderreihenfolge Zylinderbank links 1-2-3-4
Zylinderreihenfolge Zylinderbank rechts 5-6-7-8
Drehsinn der Kurbelwelle Rechtsdrehen
Ölduck bei betriebswarmem Motor, kp/cm2 1-5,5
Schmiersystem Druckumlauf/Spritzöl
Kraftstoffpumpe Mechanisch geregelte Achtstempelpumpe in V-Bauform
Einspritzdüsen Kennzeichnung "33", Öffnungsdruck 180 kp/cm2
Kraftstoffilter Zweistufig grob/fein mit Wasserabscheider

Kraftübertragung:

Kupplung KamAZ-14 Zweischeiben Trockenkupplung, mechanisch betätigt
Wechselgetriebe KamAZ-141, mechanisch, fünf Gänge + R-Gang, 1. Gang ohne Synchronisation
Übersetzungen 5,62 / 2,89 / 1,64 / 1,00 / 0,724 / R=5,3
Verteilergetriebe Mechanisch, zweigang, sperrbar
Drehmomentverteilung VA : HA 1 : 2
Übersetzung Straße / Gelände 1,3 / 2,15
Gelenkwellen Offen, Nadelgelagert
Achsenantrieb Zweistufiges Getriebe, ohne Sperre
Gesamtübersetzung der Achsen 7,32

Laufwerk:

Rahmen Genietete Längs-und Querträger
Anhängevorrichtungen zwei starre Schlepphaken vorn, gepuffertes Zugmaul hinten
Bereifung, Felge 14.00-20 Schlauchreifen für veränderbaren Luftdruck, 10-20
Reifendruck, verstellbar von - bis, kp/cm2 0,5 - 3,2

Elektrische Anlage:

Verdrahtung Einleiter, minus an Masse
Betriebsspannung, V 24
Generator Wasserfest, Drehstrom, 48A
Spannungsregelung Elektronischer Halbleiterregler, kontaktlos
Batterien 190 Ah, zwei Stück
Motoranlasser 7,73kW mit Magnetschalter, ferngesteuert über Zündschloß
Scheinwerfer H4 Halogen 55/65Watt, wasserdicht

Sonderausrüstung, gegen Mehrpreis auf gesonderte Bestellung :

Zusätzliches Abzweiggetriebe Mechanisch, von der Antriebswelle des Verteilergetriebes über Gleitkupplung angetrieben. 40% der maximalen Motorleistung entnehmbar
Seilwinde Heckseitig eingebaute Trommelwinde, vom zusätzlichen Abzweiggetriebe in Gang gesetzt. Arbeitslänge des Seils: 65m. Dicke des Seils: 17,5mm. Maximale Zugkraft: 70kN
Abdichtungssystem Gedichtete Antriebseinheiten für Betrieb im tiefen Wasser
Motorvorwärmung Dieselkraftstoffbefeuerte Kesselheizung für Kühlflüssigkeit, Nennwärmeleistung: 30kW,
Fahrerhaus-Heizanlage Kühlwassergespeister Wärmetauscher mit elektrischem Ventilator
Reserveradhalter Hydraulisch betätigter Halter, senkrecht hinter der Fahrerkabine angeordnet
Zusätzlicher Kraftstofftank 60 liter Inhalt, über Absperrhahn in den Haupttank entleerbar
Diese Tabelle wurde von Martin Kerzendorf auf Basis der Betriebsanleitung des Ural 4320 (gedruckt 1989 in der UdSSR) erstellt.
Vielen Dank Martin, dass ich sie nachnutzen darf!