17.09.2011

Heute nutzten wir das schöne spätsommerliche Wetter zum gemeinsamen Garagengrillen. Wer arbeitet soll ja auch feiern dürfen, oder?! Und unsere Frauen, die immer, wenn wir am Schrauben sind, auf uns verzichten müssen, sollen ja auch einmal etwas von unserem heiß geliebten Hobby haben!









15.09.2011

Heute ging es mit tatkräftiger Hilfe von meinen Freunden wieder etwas weiter. Die Radbremszylinder und die Dichtungsringe für die Reifenfüllanlage wurden erneuert, die Achsen wurden komplett neu abgeschmiert und dann die Bremsen wieder zusammengeschraubt.



Wie immer gibt es meistens einen, der nur rumsteht! :-)



Leider hat der Umbau der Anschlüsse der Luftschläuche für die Reifenfüllanlage nur bei einer Felge geklappt, so dass ich nur ein Rad mit den neuen Pirelle PS22 montieren konnte. Sieht trotzdem klasse aus! Die anderen Felgen habe ich zum Korrigieren wieder zum Reifenguru meines Vertrauens gebracht.





08.09.2011

Seit Ende Juli bin ich für ein Projekt in Russland tätig. In der Stadt Chaykovskiy (Чайковский) am Fuße des großen Kama - Stausees im Ural (Region Perm) wird eine neue OSB - Plattenfabrik gebaut. Mein Auftrag dort ist der Aufbau des Projektmanagementoffice, dazu gehört die Personalauswahl, die Ausbildung des Personals im Projektmanagement, die Definition und Einführung der Projektmanagement - Prozesse und die Hilfestellung bei den ersten Gehversuchen. Das ist alles sehr spannend, noch besser ist es, dass ich dort einen direkten Zugriff auf Ural - Ersatzteile habe. Einbei ein paar Fotos von meinem bevorzugten Teilehändler:














Ab sofort bin ich abwechselnd ca. 3 bis 3 1/2 Wochen in Russland und ca. 2 Wochen zu Hause. Damit habe ich wieder genügend Zeit, um am Ural weiter zu arbeiten.

Bevor ich nach Russland abgereist bin, brachte ich 6 Räder mit der alten russischen Bereifung und meine 8 neuen Pirelli PS22 Reifen zu dem Reifenuru meines Vertrauens, der hat die alten Reifen abgezogen, die Felgen sandstrahlen und lackieren lassen und dann die neuen Pirelli aufgezogen. Da die neuen originalen Luftschläuche leider keine Überwurfmutter am Ventil für den Anschluss an die Reifenfüllanlage hatten, hat sich mein Kumpel mit Pressanschlüssen aus dem Hydraulikbereich etwas ausgedacht, getestet und dann so eingebaut, dass die Luftzuführung an den Bremstrommel nicht schleift.


Vorderseite:



ite:


Diese Woche wurde das Fahrgestell auf der Beifahrerseite abgeschliffen:










So sieht man nach einem Schleiftag aus:





Dreckig, aber glücklich, dass ich wieder etwas weitergekommen bin. Und so sahen die Schleifbürsten aus, jede Menge Verschleiß:



Nach dem Schleifen habe ich alles mehrfach mit Brantho Korrux 3in1 gestrichen:













Also ich finde, das sieht gut aus, wie neu aus dem Laden!



13.06.2011

Heute habe ich mit einen großen Sieg gegen die widerspenstigen Radmuttern errungen. Die Räder sind nun endlich ab und jetzt kann ich mich an die Überholung der Bremsen machen, die Bremsschläuche auswechseln, das Fahrgestell entrosten und mit einem neuen Anstrich versehen.



08.06.2011

Es hat sich wieder etwas getan.

Zum einen entfernte ich alle Staukästen incl. der Halteschienen, diese werden jetzt feuerverzinkt sowie schwarz lackiert und sollten danach dauerhaft gegen Rost geschützt sein.





05.06.2011

Unter dem Motto "Schöner Wohnen" wurde meine Werkstatt ein bisschen aufgepeppt. Bei Ebay hatte ich vor ein paar Monaten Lehrtafeln mit Explosionszeichnungen vom Ural ersteigert.

Seht selbst!





02.06.2011

Gemeinsam mit meinem Sohn habe ich heute den LAK leer gemacht.  Die darin verbauten Werkbänke stehen nun in der Werkstatt und somit ist die "Schrauberordnung" hergestellt. Meine Freunde Waldemar und Andrej tauschten das defekte Türschloss am LAK aus, so dass ich jetzt den Koffer immer abschließen kann.







Den Ural habe ich sehr eng an die Hallenwand eingeparkt, so dass auf der linken Fahrzeugseite möglichst viel Platz für die anstehende Reifendemontage und die sonstigen Arbeiten an den Bremsen vorhanden ist. Der neue langhubige 8-Tonnen-Wagenheber leistet gute Arbeit und die neuen 6-Tonnen-Unterstellböcke sind super. Leider sitzen die Radmuttern extrem fest und meine Überredungskünste haben noch nicht ausgereicht, sie zu lockern. Da muss ich mir echt was einfallen lassen.




18.05.2011

Über Ebay lernte ich einen Händler von Militärwaren aus dem Raum Würzburg kennen und kaufte von Ihm 8 Reifen Pirelli PS22 in der Größe 14.00R20 mit ca. 90 % Restprofil zu einem sehr vernünftigen Preis. Heute wurden die Reifen direkt an die Schrauberhalle nach Oberndorf am Neckar geliefert.


17.05.2011

Ich habe die Gelegenheit, dass ich kurzfristig eine Rote Nummer bekommen konnte, für eine ausgiebige Reinigungsaktion für den Ural genutzt. Ca. 1 1/2 Stunden und für 30 Euro bearbeitete ich den Iwan mit einem Dampfstrahler, was da für Dreck rauskam - unglaublich!


07.05.2011

Mein Bekannter Waldemar hat einen Kran besorgen können, der den Koffer vom Ural abgenommen hat.


30.04.2011

Nachdem mein Iwan leider 1 m zu lang für meine eigentlich im letzten Jahr anvisierte Schrauberhalle in Albstadt/Ebingen gewesen ist und er den ganzen Winter draußen (aber trocken) gestanden hat, konnte gestern der Umzug zum neuen Schrauberdomizil in Oberndorf am Neckar stattgefunden. Die Entfernung und die Fahrzeit zur neuen Halle haben sich nicht geändert, allerdings wohnt in Oberndorf am Neckar mein Bekannter Waldemar, der mir bei den anstehenden Arbeiten helfen und vor allem seine guten Beziehungen für mich spielen lassen will. Die Überführung war unspektakulär, es macht echt Spass zu sehen, wie die Menschen an der Straße auf den vorbeirollenden Ural reagieren. Bei der Gelegenheit habe ich meinen Sohn zur besten Freitags - Mittags - Zeit von seiner Schule abgeholt. War ganz großes Kino! 

Der Ural passte in die Garage, es sind nach oben noch ca. 10 cm Luft bei der Einfahrt.



links und rechts ist auch noch etwas Platz




nach hinten sind noch ca. 5 m Platz für Regale und dort kommen die im Koffer vorhandenen Werkbänke als Werkstatt hin.





Nun geht es endlich richtig los und ab jetzt könnt Ihr auch den Fortschritt in der Bastelecke verfolgen. Viel Spass dabei!

06.04.2011

Heute bin ich wieder beim Iwan gewesen. Da ja Ende des Monats die Umsetzung zur neuen Schrauberhalle erfolgen muss, wollte ich mal sehen, wie die Starterbatterien den Winter überstanden haben. Ich hatte vergessen, diese vor dem Winter auszubauen und nun war die spannende Frage, ob sich hier noch etwas rührt. Und, was soll ich Euch sagen ... `ne halbe Minute hat der Anlasser georgelt und dann is er gelaufen! Ich bin echt begeistert! Ich habe die Gelegenheit gleich genutzt und bin zwei Runden auf dem Betriebsgelände rumgefahren, um die Batterien ein bisschen aufzuladen.

Klar, wie konnte ich daran zweifeln, dass unser kleiner Iwan das bisschen Kälte nicht schadlos übersteht? :-)


05.04.2011

Die erste Ersatzteillieferung konnte ich inzwischen in Empfang nehmen, darunter diverse Filter und Dichtungen, zwei neue Luftkessel, neue Türgriffe, Radbremszylinder eine neues schickes Druckluftsignalhorn und andere Kleinigkeiten. Von einem guten Bekannten aus dem Stuttgarter Raum bekomme ich zwei originale Ural - Sprengringfelgen, die als Ersatzfelgen aufbereitet werden. Derzeit bin ich an der Klärung der Reifenfrage, in engerer Auswahl stehen die Dunlop SP921, Pirelli PS 22 und die Continental HCS, natürlich in der Größe 14.00R20.


17.03.2011

Durch glückliche Umstände habe ich eine neue Schrauberhalle gefunden, die zum einen groß genug für meinen Iwan ist und zum anderen bereits zum 1. Mai 2011 frei sein wird. Vermittelt wurde der neue Stellplatz durch einen neuen Bekannten, der sich mit russischem Alteisen gut auskennt und mir bei meinen anstehenden Arbeiten helfen will. Vielen Dank im Vorraus schon einmal an Waldemar und Andrej, ich freue mich auf das gemeinsame Schrauben!


15.01.2011

Meinem Iwan geht es gut, heute bin ich für einen Kontrollblick mal vorbeigefahren. Alles ist Gott sei Dank in Ordnung.